image_fotos

ALP-PRESSKIT Download

Technical Rider

fortschritt musik

myspace link

STUMMFILM LIVEVERTONUNGEN
"DAS CABINET DES DR. CALIGARI" (ROBERT WIENE)


Was ist wirklich und was ist es nicht? Der geheimnisvolle Dr. Caligari präsentiert auf dem Jahrmarkt seine Attraktion - Cesare, das somnambules Medium der Prophezeiungen. Und so wie Cesare den Tod voraussagt, tritt dieser auch ein. Nun beginnt die Jagd auf den Mörder, die dann immer wieder irrwitzige Haken schlägt und die Frage aufkommen lässt - wer hier ist eigentlich der Wahnsinnige?

Als herausragendes Beispiel des expressionistischen Filmes bezeichnet, fasziniert "Das Cabinet des Dr. Caligari" durch seine einzigartigen Kulissen, deren theatralisch verfremdeten und verzerrten Perspektiven dem Irrsinn des Geschehens eine optische Entsprechung liefern.

Zu dritt und mitunter durch Gastmusiker verstärkt haben ALP dem Stummfilmklassiker eine Musik verpasst, die zwischen moderner Laptopfrickelei, tekknoidem 4/4tel und klassischer "handgemachter" Musik/ Improvisation eine Symbiose herstellt, die dem Film eine zeitgemäße Vertonung unterlegt. Dabei nie nur der Improvisation, oder dem vorgefertigten Backingtrack folgend und jenseits hollywoodscher Pathetik, entsteht ein speziell auf diesen Film zugeschnittener Soundtrack "aus einem Guss".

ALP beschäftigen sich schon seit Längerem mit der Vertonung von Stummfilmen. Unter anderem – "Panzerkreuzer Potemkin" (Sergej Eisenstein), "Dr. Mabuse – der Spieler" (F. Lang), "Nosferatu" (F.W. Murnau) und "Ein andalusischer Hund" (L. Bunuel).

Das Cabinet des Dr. Caligari
Robert Wiene, Deutschland 1920 (Länge: 71 min./75 min. restaurierte FAssung)
Buch: Hans Janowitz, Carl Mayer
Kamera: Willy Hameister
Darsteller: Lil Dagover, Werner Krauß, Conrad Veidt, Friedrich Feher, Hans Heinrich von Twardowski, Rudolf Lettinger



"PANZERKREUZER POTEMKIN" (SERGEJ EISENSTEIN)

angewidert von einem scheußlichen geruch unterbrechen am morgen des 27. juni 1905 die matrosen der „panzerkreuzer potemkin“ ihre decksarbeiten. hier liegt mehr in der luft, als nur der gestank fauligen fleisches. afanasi matuschenkow, fjodor mischkin und josef dymtschenkow waren die männer, die sich schon den ganzen morgen darum bemüht hatten, der mißstimmung in den unteren decks plan und richtung zu geben.„Holt euch selbst Gewehre und Munition“, wurde geschrien, „ Wir übernehmen das Kommando über das Schiff!“

AUFSTAND vs. MEUTEREI
rebellion!!! kampf!!! der im hafen odessas aufgebehrte leichnam des toten matrosen treibt die menschen auf die strasse. brot wird gebracht. besseres essen. orange für alle.
vor den gewehren des herbeieilenden regimes enden die argumente. auf der treppe fliesst blut...

ohne pianogeklimper, ohne die pathetik keyboardgeladener soundtracks vereinen ALP stummfilmbegleitung und modernen sound zu einem live-event, der dem betrachter den boden unter den füßen stiehlt. während der alte film seine bahnen zieht, zersägens ALP den nerv der zeit. „ Unsere Stimmung war froh und der ständige Alpdruck, daß unser Vorhaben scheitern würde, war durch ein absolutes Vertrauen auf einen schnellen Sieg über unseren alten Feind und die Apostel von Dunkelheit und Gewalt ersetzt“ (Matrose Kirill).

EIN SCHNELLER SIEG
niemals berechenbar und unwiederholbar einmalig sorgen ALP für eine symbiose aus wohligem schauer, gänsehaut und eiskalten bigbeatguitarnoiseambientsound. im halbdunkel der filmprojektion arbeiten bass, gitarren, orgel, schlagzeug, laptopsound und intuitives djing daran, dem filmklassiker ein zeitgemäßes klangbett zu verleihen.


Panzerkreuzer Potemkin
Sergej Eisenstein, Sowjetunion 1925 (Länge: 64 min./71min. restaurierte Fassung)
Buch: Nina Agadshanowa-Schutko, Sergej Eisenstein
Kamera: Eduard Tissè
Darsteller: Alexander Antonow, Wladimir Barski, Gigori Alexandrow, Wladimir Bakaski, Mitglieder des Proletkult-Ensembles, Mannschaften der Roten Flotte



"EIN ANDLUSISCHER HUND" (LUIS BUÑUEL)
"EIN LICHTSPIEL SCHWARZ WEISS GRAU" (LASZLO MOHOLY NAGY)
"DIE REISE ZUM MOND" (GEORGES MÉLIÈS)